Neue S-Klasse Motoren 

21.07.2017

Während gerade die ersten, seit Mai bestellbaren Fahrzeuge der neuen S‑Klasse zu uns rollen, startet bereits der Verkauf weiterer Modelle. Damit wächst die Familie der neuen S‑Klasse Limousine auf insgesamt 24 Modelle an. Sie haben die Wahl zwischen neun Otto- und Diesel-Motoren, Hinterradantrieb und 4MATIC sowie kurzem und langem Radstand und Modellen der Marken Mercedes‑Benz, Mercedes-AMG und Mercedes-Maybach. Die ab sofort bestellbaren Modelle kommen im Oktober zu uns.


Der neue, konsequent elektrifizierte Reihen-Sechszylinder geht in zwei Leistungsstufen an den Start. Im S 450 stehen 270 kW (367 PS) und 500 Nm Drehmoment zur Verfügung. Der S 500 leistet 320 kW (435 PS) und bietet 520 Nm. Über den integrierten Starter-Generator auf 48‑Volt-Basis stehen kurzfristig weitere 250 Nm Drehmoment sowie 16 kW Leistung zur Verfügung. Im Vergleich zum ähnlich starken S 500-Vorgänger mit V8-Motor konnten die CO2-Emissionen des Motors um ca. 22 Prozent reduziert werden. Die deutliche Leistungssteigerung bei den Sechszylinder-Benzinern auf das Niveau der bisherigen Achtzylinder spiegelt sich auch in den Modellbezeichnungen wider: Daher sind die neuen Sechszylinder jetzt als S 450 bzw. S 500 positioniert.


Die Spitzenmotorisierung bei Mercedes-Benz ist der S 600. Sein V12 leistet 390 kW (530 PS) und 830 Nm. Der neue Zwölfzylindermotor im Mercedes-Maybach S 650 leistet 463 kW (630 PS) und bietet ein maximales Drehmoment von 1.000 Nm. Die Speerspitze der S‑Klasse bleibt der Mercedes-AMG S 65 mit seinem drehmomentstarken 6,0‑Liter-V12-Biturbo-Triebwerk mit 463 kW (630 PS) und 1.000 Nm.