Chronik der Niederlassung Köln/Leverkusen.
Von 1900 bis heute.

Geschichtliche Meilensteine der Niederlassung Köln/Leverkusen im Überblick:

  • 1906 Erste offizielle Repräsentanz von Benz & Cie in Köln
  • 1910 Eröffnung der erster Verkaufsstelle und Werkstatt am "Klingelpütz"
  • 1935 großes Areal an der Luxenburger Straße wird erworben
  • 1961 Richtfest der neuen, nach Kriegsschäden neu aufgebauten Niederlassung
  • 1979 "van der Loo" in Porz wird als Zweigbetrieb übernommen
  • 1984 Die Niederlassungen Köln und Leverkusen werden zusammengelegt
  • 2006 Eröffnung des Mercedes-Benz-Center Köln

2015 Die Mercedes-Benz Niederlassungen in Köln, Koblenz und Aachen schließen sich zur neuen Mercedes-Benz Vertriebsdirektion Rheinland zusammen. Dadurch werden vor allem Leitungs- und Verwaltungsfunktionen in der Region gebündelt. Teil der Neuausrichtung des konzerneigenen Mercedes-Benz Vertriebs in Deutschland ist auch eine organisatorische Trennung des Pkw- und Nutzfahrzeug-Geschäftes. Matthias Hindemith übernimmt ab Januar 2015 die Leitung der neu geschaffenen Mercedes-Benz Vertriebsdirektion Rheinland für Pkw mit Sitz in Köln. Gleichzeitig übernimmt Thomas Millies die Leitung der neu geschaffenen Mercedes-Benz Vertriebsdirektion Rheinland für Nutzfahrzeuge mit Sitz in Koblenz. Manfred Simon gibt nach über 20 Jahren altersbedingt die Leitung der Niederlassung Köln/Leverkusen zum 1. Januar ab.

2013 Nach über 50 Jahren schließt der Betrieb "Am Gleisdreieck 1-5" in Köln-Ehrenfeld seine Pforten. Die zuletzt darin untergebrachte Verwaltung bezieht in der Stolberger Straße, in Sichtweite des Mercedes-Benz Centers Köln, ihre neuen Räumlichkeiten.

2012 Auf dem ehemaligen Gebrauchtwagen-Verkaufsgelände "Am Gleisdreieck" nimmt der neue, hochmoderne Standort "Am Gleisdreieck 2" seinen Betrieb auf, der neben 20 Werkstatt-Standplätzen für Pkw auch Service und Verkauf für Taxi-Fahrzeuge umfasst.

2007 Auf der außerordentlichen Hauptversammlung beschließen die Aktionäre der DaimlerChrysler AG die Abspaltung von Chrysler. Der Konzern firmiert fortan unter dem Namen Daimler AG. Die neue Firmenbezeichnung der Niederlassung heißt fortan "Mercedes-Benz Niederlassung Köln/Leverkusen der Daimler AG".

2007 Ein Großbrand im Ersatzteillager im Betrieb Leverkusen verursacht einen Schaden in Millionenhöhe und sorgt für meterhohe Flammen in Leverkusen und Umgebung. Glücklicherweise kommt keine Person zu schaden.

2006 Im Rahmen der Eröffnung des neuen Mercedes-Benz Centers wird der älteste Betrieb der Niederlassung an der Luxemburger Strasse in Köln-Klettenberg geschlossen.

2006 Köln feiert eine neue Sternstunde. Am 17. März 2006 wird in Anwesenheit des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Jürgen Rüttgers, des Vorstandsvorsitzenden der DaimlerChrysler AG und Leiter der Mercedes Car Group, Dr. Dieter Zetsche und des Oberbürgermeisters der Stadt Köln, Fritz Schramma, das neue Mercedes-Benz Center Köln an der Mercedes Allee/Widdersdorfer Strasse feierlich eröffnet. Am darauf folgenden Wochenende nutzen mehr als 10.000 Besucher die Möglichkeit das Gebäude zu erkunden.

2007 Aus der DaimlerChrysler AG wird die Daimler AG. Die Niederlassung firmiert fortan als Daimler AG Niederlassung Köln/Leverkusen.

2006 Mit einem großen Festakt im Beisein des Kölner Oberbürgermeisters Fritz Schramma sowie dem Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen Jürgen Rüttgers und des Vorstandsvorsitzenden der DaimlerChrysler AG Dr. Dieter Zetsche wird das Mercedes-Benz Center Köln feierlich eröffnet. In den ersten Tagen strömen mehrere Tausend Leute in die neuen Verkaufsräume.

2004 In unmittelbarer Nähe zum DaimlerChrysler Logistik-Center wird am das Lack- und Karosseriezentrum Rheinland eröffnet.

2003 In Anwesenheit des Oberbürgermeisters der Dommetropole Köln, Fritz Schramma, des Vorsitzenden der Geschäftsleitung der DaimlerChrysler Vertriebsorganisation Deutschland, Eckhard Panka, und des Vorstandsvorsitzenden der Lammerting Immobilien AG, Udo J. Lammerting, wurde am 18. November 2003 der Grundstein zum neuen Mercedes-Benz Center im TechnologiePark Köln gelegt.

2003 Der Direktor der Mercedes-Benz-Niederlassung Köln/Leverkusen, Manfred Simon, und der Vorstandsvorsitzende der LIAG Lammerting Industriebau AG, Udo J. Lammerting, übergeben am 24.07.2003 dem Beigeordneten Klaus-Otto Fruhner und der Leiterin des Bauaufsichtsamtes der Stadt Köln, Angela Thiemann, den Bauantrag für das neue Mercedes-Benz-Center in TechnologiePark Köln. Damit ist auch offiziell der Startschuss für dieses Großprojekt gefallen.

2002 Köln. Die Stadt am Rhein bekommt eines der modernsten Autohäuser Europas. Der Neubau des Mercedes-Benz Centers an der Widdersdorfer Strasse im TechnologiePark Köln wird bekannt gegeben.

1999 Die Niederlassung kommt ihrer gesellschaftspolitischen Verantwortung nach und engagiert sich weiterhin auf sozialer, kultureller und sportlicher Ebene. Erstmalig wird das Projekt "Benz für Pänz" der Öffentlichkeit vorgestellt, bei dem jeweils Zuwendungen im Rahmen einer einjährigen Patenschaft an eine Hilfsorganisation gehen, die sich besonders für Kinder einsetzt. Im Jahr 1999 wurde eine Patenschaft bei der Buchheimer Selbsthilfe e.V. übernommen.

1998 Das Jahresende steht auch für die Niederlassung Köln/Leverkusen vor allem im Zeichen der bisher größten Fusion zweier Industriekonzerne: Mit dem Zusammenschluß von Daimler-Benz AG und Chrysler Corporation zur DaimlerChrysler AG als drittgrößten Automobilhersteller der Welt, beginnt auch für die Niederlassung Köln/Leverkusen ein völlig neues Kapitel in der langen Unternehmensgeschichte. Sie firmiert fortan unter DaimlerChrysler AG Niederlassung Köln/Leverkusen.

1997 Am Standort Frechen wird das neue Verkaufshaus für Pkw und Nutzfahrzeuge eröffnet.

1996 Das designo-Center für individuellste Kundenwünsche wird feierlich eröffnet.

1992 Die Eröffnung des AMG-Centers in Köln-Ehrenfeld wird mit einer großen Motorsport-Party gefeiert.

1984 Die eigenständige Niederlassung Leverkusen wird verwaltungsmäßig mit der Niederlassung Köln zusammengelegt. Von da an firmieren die beiden Standorte als Niederlassung Köln/Leverkusen.

1968 Ende Februar geht die Vertriebsorganisation der "Friedrich Krupp GmbH" in den Besitz der Daimler-Benz AG über. Im März wird deren Niederlassung in Braunsfeld, Maarweg 165, der Mercedes-Benz Niederlassung als zweiter Zweigbetrieb und neuer Nutzfahrzeugstandort angegliedert.

1962 Es erfolgt die Eröffnung des neuen Betriebes für Pkw und Nfz in der Lukasstraße in Köln-Ehrenfeld, zu dem auch ein moderner Servicebereich gehört.

1961 Das Richtfest der neuen, nach Kriegsschäden wieder aufgebauten Niederlassung an der Venloer Str. 81 wird feierlich begangen.

1960 Der Niederlassung bietet sich die Gelegenheit, ein Ladenlokal nahe dem Stadtzentrum am Hohenzollernring 84 mit entsprechender Ausstellungsfläche anmieten zu können.

1947 Mitte 1947 läuft in Stuttgart die Automobilproduktion bei Daimler-Benz wieder an. Zu dieser Zeit ist der Wiederaufbau in Klettenberg abgeschlossen und die Belegschaft erreicht mit 21 Angestellten und 128 anderweitigen Mitarbeitern beinahe ihren früheren Stand.

1945 Nach der Kapitulation Kölns wird der Betrieb der Luxemburger Straße in Klettenberg für nur sechs Wochen von der amerikanischen Armee beschlagnahmt. Ab Mai wird mit dem Wiederaufbau begonnen.

1935 Ein an die Niederlassung angrenzendes, 4.781 m² großes Areal in der Luxemburger Straße wird erworben und trägt somit dem erfolgreichen Geschäftsverlauf und den damit verbundenen Expansionsplänen Rechnung.

1926 Benz & Cie. und die Daimler-Motoren-Gesellschaft schließen sich zur Daimler-Benz AG zusammen. Aus den beiden Kölner Generalvertretungen wird die Daimler-Benz AG, Niederlassung Köln. Zu dieser Zeit wird ein 5.794 m² großes Fabrikgelände in Klettenberg, Luxemburger Straße 280, erworben und zur Niederlassung ausgebaut.

1924 Benz & Cie und die Daimler-Motoren-Gesellschaft gehen eine Interessengemeinschaft ein.

1913 Benz & Cie. übernehmen die "Rheinische Automobilgesellschaft AG" und firmieren ab sofort unter "Benz & Cie., Rheinische-Automobil und Motoren Fabrik AG, Mannheim, Zweigniederlassung Köln".

1910 Die Daimler-Motoren-Gesellschaft eröffnet am "Klingelpütz" ihre erste Verkaufsstelle und Werkstatt.

1907 Die "Rheinische Automobilgesellschaft AG" nimmt zusätzlich in der Venloer Straße 81 die erste Kraftfahrzeug-Reparaturwerkstatt der Domstadt in Betrieb.

1906 Der gute Geschäftsgang bei Benz & Cie. führt 1906 in Mannheim zur Gründung der "Rheinischen Automobilgesellschaft AG" für den Vertrieb der Benz-Fahrzeuge. Im gleichen Jahr wird in Köln, Venloer Straße 24, die erste offizielle Repräsentanz von Benz & Cie. in angemieteten Büroräumen eröffnet.